Kategorie-Archiv: Beiträge 2019

Weißdornhecken völlig unsachgemäßg zurück geschnitten

Nachfolgend 4 Bilder von der Aktion

 

SiemenSiemen3 Siemen4

Siemen2

Diese Weißdornbüsche,gelegen an der K 29 bei Siemen und K 29 Richtung Damnatz (dort z.T.im Biosphärenreservat) wurden von Arbeitern der Kettensägekolonne der Samtgemeinde Dannenberg  verstümmelt. Die Büsche stehen soweit vom Straßenrand zurück,daß ein artgemäßer Wuchs die Sicht auf die Straße in  keiner Weise beeinträchtigt hätte.
Aber wenn man schon mal dabei ist dieStraßenbäume ” aufzupalmen”, dann wird  der Ordnung halber alles unter die Säge genommen, was dort steht.
Regina Guddat

Hecke bei Zadrau zerstört

Ein Leserbrief der EJZ vom 02.03.2019

Kahlschlag ein Unding

▶ Betrifft: Radikale Heckenentfernung
in Zadrau

Von Sägelärm am 11. Februar aus
dem Haus gescheucht, entdeckte
ich drei Männer beim Beschneiden
einer langen und dichten
Hecke. Auf meine Nachfrage, ob sie wüssten,  dass dort Vögel nisten und Schutz finden, erhielt ich zur Antwort, dass nur ein wenig vom Rande ausgedünnt werden solle. Als Auftraggeber wurde mir der Bürgermeister genannt. Am 14. Februar  fand ich nach meiner Rückkehr – ich verbringe nur noch wenig Zeit im Wendland – eine fast  vollständig entfernte Hecke. Es fehlten die meisten Bäume einschließlich eines großen alten Obstbaumes.

Naiverweise hatte ich den Lügen des „leichten Randbeschnitts“ geglaubt und bin nun fassungslos angesichts dieser Zerstörungswut: Worin liegt der Sinn? Angesichts von Dürre und Artensterben geht es mittlerweile um jeden Vogel, um jeden Baum, um jede Biene, sodass ein solch gefühlloser Kahlschlag einfach ein Unding ist. Wird gezielt die Versteppung Westeuropas angestrebt, wo nur noch Krähen, Elstern und Waschbären gedeihen?

Zur KLP höre ich immer wieder, wie schön das Wendland doch „noch“ sei. Ich habe die
massakrierte Hecke dokumentiert und werde die Fotos zeigen. So würde ich gern eine Initiative
gründen nach Christian Ströbeles (Grünen-MdB) Vorbild bezüglich des Berliner Vereins „Bäume am Landwehrkanal.“

Catrin Porsiel,
Zadrau